Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   23.04.14 11:20
    Huhu :3
   11.06.14 14:46
    ooops - nachdem heute sc

http://myblog.de/juliasa

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die letzten Tage in Tulbagh

19.6.14, 22:00pm – Kapstadt

Grade lieg ich aufm Sofa (!) in einer arabischen/indischen Wohnung (!), hab grade super gegessen (!) geduscht (!), schaue Fußball auf meinem quasi eigenen Fernseher (!), gehe gleich in mein großes Bett (!) schlafen, habe 3G-Internet (!) und lebe generell in Zivilisation (!). Krasser Kontrast zu Steinthal würd ich sagen! Wäre ich gleich von Deutschland aus hierher gekommen, würde es mir gar nicht so wunderbar vorkommen, aber nach Steinthal weiß man so einfache Dinge wie ne Dusche echt zu schätzen! :D

 

Fangen wir aber wie immer chronologisch an, meine letzten Tage in Steinthal!

Donnerstagabend sind wir alle pünktlich off gegangen, die WM hat angefangen! Fernseher hat uns Jeff (bzw. Jeffs Mutter^^) geliehen und Tom hat in nem Keller (in dem zentimeterhoch das Wasser stand -.-) ne kleine Indoor-Antenne gefunden. So wie das Bild am Anfang aussah, dachte ich mir „Oh Gott, schwarz weiß und ohne Ton – na das wird ne WM!“ Aber wenn man die (Indoor- xD)Antenne nach draußen auf den Fenstersims stellt, ist das Bild teilweise richtig gut. Also „gut“ für nen jahrealten, kleinen Röhrenfernseher. Fernseher steht aufm Eimer, Fernbedienung gibt’s nicht, 3 Sender (zum Glück übertragen die ALLE Spiele!), wir sitzen auf Matratzen aufm Boden außen rum. Wenn wieder mal jemand ankommt „Früher, da hatten wir weder 100 Sender noch HD, das könnt ihr euch ja gar nicht vorstellen!“, dann kann ich jetzt sagen „Doch“ :D Aber gut zu wissen, dass die WM sogar in 4D aufgenommen wurde xD Wir sind glücklich, wenn das Bild nicht allzu sehr vergrieselt ist (wetter- und positionsabhängig) und der Ton geht^^ Jetzt wurde also unser Flur zum Wohnzimmer erklärt, an der Wand hängen Poster, ein selbstgemachter Spielplan, Deutschlandflaggen und ein ausgedruckter WM-Pokal – Fiiinaaaleee, oooooh, Finale!

Fußballschauen war ab dann also unsre Standard-Abendbeschäftigung^^

Freitag gabs mal wieder ne Spontanaktion a là Steinthal: Ich wollte ja schon seit den letzten Ferien mal bei den Kindern mitfahren, die nach Hause gebracht werden. Dann meinten letzte Woche voll viele Kinder „Dieses Wochenende geh ich heim!“, aber die hatten alle nicht Recht. Hab ich mich damit abgefunden, dass es nix wird. Ich komm grad aus der Essenshalle (14:15, die Kinder waren wirklich früh da) und seh ein paar Kinder mit Gepäck rumstehen. Sie fahren heim, der Fahren ist noch kurz woanders, aber er kommt gleich. Wann genau, wissen sie nicht, aber recht bald. Ich und Maren also, joa, gehen wir mit, Platz ist ja. Sprint zum Haus, schnell Sachen packen, umziehen und ab geht’s. Und warten. Und warten. Und warten. Maren hat nach ner Stunde aufgegeben, sie wollte nicht so spät zurückkommen. Nach 1,5h kam der Fahrer endlich, er musste davor auf Robins Spontananweisung hin zuerst ein paar andre Kinder nach Gouda fahren. 4 Kinder warens und dann noch Marshallaine. Die war bis April oder so im Miriam 4, ist aber seit Januar schwanger und musste, sobald mans gesehen hat, raus. Willem hat sie zum Glück aufgenommen und sie lebt seitdem bei ihm, was ihr offenbar richtig gut tut. Dann haben wir die Kinder in verschiedenen Townships abgeliefert und auf dem Rückweg noch nen ewig langen Umweg über Riebeeck gemacht, um da einer Adoptivfamilie von einem unsrer Kinder nen Umschlag Papiere zu geben (wieso man den nicht einfach schicken kann, frag ich mich immer noch^^). Für das Spiel Spanien-Niederlande bin ich aber noch rechtzeitig gekommen, also alles kein Problem^^

Samstag waren wir mit den beiden Edengruppen in Kapstadt Eislaufen (bzw. die Jüngeren mussten ins Kino). Das Wetter war beschissen, es hat total gegossen und meine Schuhe sind schon so durchgelaufen, dass die Sohlen Risse haben (was ich erst da bemerkt habe&hellip. Vom Bus ins Centre rennen. Feststellen, dass noch zu viel Zeit ist und zurück rennen, um davor noch im Bus zu essen (Toast mit Käse. Käse. In Steinthal. Käse! :O). Dann wieder ins Centre rennen. Wilfred voll süß, hat immer meine Hand genommen und wollte nicht von mir weg, mein großes Baby :3 Was mich total erstaunt hat: Er konnte Eislaufen GAR nicht! Hat sich an die Bande gepresst und sich Zentimeter für Zentimeter fortbewegt. Ich hab ihn mal an die Hand genommen, aber das Problem ist seine Schnelligkeit. Hinfliegen tut er fast NIE, er schafft es i-wie immer noch, sich i-wo i-wie abzustützen. Der ist so biegsam und kann sich so wahnsinnig schnell bewegen, das ist der Hammer! Aber dadurch fällt es ihm total schwer, ruhig die Balance zu halten. Am Ende konnte er alleine auf dem Eis gehen, mehr oder weniger. Mell konnts auch gar nicht, war richtig lustig xD Wie oft die hingeflogen ist! Ich musste ganz schön kämpfen, um selber nicht hinzufliegen, wenn ich an beiden Händen Kinder hatte, die hingeflogen sind, in unterschiedliche Richtungen gezogen haben oder Wilfred mir mal wieder direkt vor die Füße gesprungen ist – aber ich hab meine Standfestigkeit bewiesen, hätt ich ehrlich gesagt selber nicht erwartet von mir xD Manche Kinder konntest aber auch echt gut, der eine war richtig schnell! Hab ein paar Mal versucht ihn zu fangen, habs aber nie geschafft (hauptsächlich aus Angst, ne Kurve nicht zu kriegen oder jemanden umzufahren^^). Was aber echt cool war: Da gibt’s Security aufm Eis, die v.a. dazu da ist, Gefallenen wieder aufzuhelfen. Ganz praktisch die Leute. Und dann gabs auch noch gleichzeitig ne Geburtstagsfeier, wo dann anschließend das übrig gebliebene Essen an unsre Kinder (okay, die Pizza ging an uns Deutsche xD) verteilt wurde. Da standen die Kinder dann erstmal bettelnd ne halbe Stunde lang rum, bis wir sie wieder für ein Gruppenfoto aufs Eis zerren konnten^^ Und so süß am Ende: Das Centre, Grand West, ist hauptsächlich ein Casino, mit Eislaufbahn, Kino und riesigem Konzertsaal. Es gibt nur Restaurants/Cafés, keine Läden und es ist superschick eingerichtet. Die Decke ist genial mit Wolken angemalt, das schaut richtig realistisch aus! Auf jeden Fall hangen da auch Plastiktrauben rum. Wilfred deutet drauf „Trauen!“ „Ja, Trauben. Aber die kannst du nicht essen“ „Ja, die sind vom Tokolosh (=Teufel)!“ xDD Die Rückfahrt hat dann länger gedauert als gedacht, wir haben auf einmal bei nem riesigen Einkaufscentre angehalten, weil ein paar Hauseltern noch was kaufen wollten. Ich dachte, das geht ganz schnell, renn also selber schnell rein um mir was im Supermarkt zu kaufen, steh ewig an, renn wieder raus und knall fast in Frankie, der mit nem Kind spazieren geht. „Wir bleiben hier noch ein bisschen, keine Hektik!“ 30min später gings dann endlich los…Afrika! Jeff hatte zum Glück unser Volunteer-Abendessen geholt^^

Sonntag hieß es dann Packen für mich und am Nachmittag Glee-Schauen mi meinen Mädels. Leider waren die alle nicht so gut drauf und haben am Ende ziemlich gestritten, also bin ich früher gegangen und nach ner Joggingrunde gings zum Pub – Karaoke-Night und wir sollten die Jury machen! Montag war Feiertag (Youth Day), sonst wären wir nicht bis zum Ende (=drei Uhr) geblieben^^ Jeff und Niclaas waren die DJs, wir Deutschen in Teamarbeit die Jury. War richtig lustig! Ein wirklich genialer letzter Pub-Abend! Viele konnten echt gut singen, nur bei manchen tats richtig weh. Wir haben auch zweimal gesungen (okay, einmal – 500 Miles hat Jeff zu 90% gesungen xD Im Gegensatz zu Niclass kann er aber singen^^) Einmal kam ne Frau an „Ihr seid die Jury, ihr müsst nüchtern sein, ihr trinkt die ganze Zeit nur!“ Aber die Security hat gut auf uns aufgepasst und sie weggeführt^^ Wir hatten so nen genialen Erdbeerlikör gefunden, schmeckt fast so wie Erdbeerjoghurt *-*Knallroten Lippenstift hatte auch jemand dabei, dementsprechend farbig im Gesicht ist Jeff auf den Fotos xD („Meiner Frau ist das egal, aber wenn das die Kinder sehen!!&ldquo. Fotos haben wir generell voll viele gemacht, mit zig Leuten. So lustig: Tobi hat mal ein Bild von uns Mädels gemacht und sofort standen 2 Afrikaner mit ihren Handys daneben und haben auch Fotos von uns gemacht xD Afrika. Oder einfach nur Tulbagh^^ Da tanzt du mit wildfremden Leuten (ich werde es in Deutschland glaub ich echt vermissen, nicht mehr ständig durch die Gegend gezogen zu werden xD), trinkst mit wildfremden Leuten (nur diese ständigen Diskussionen von wegen „Frauen trinken nicht aus der Flasche, nur aus Gläsern“ nerven -.-) und machst Fotos mit wildfremden Leuten^^ Am Ende wollten wir heimlaufen, aber da kommst du nicht weg! Sobald du auch nur 10 Schritte gemacht hast, strömen die aus allen Richtungen auf dich zu und wollen dich fahren. Werd die mal los! Wir hattens dann auch geschafft, alle abzuschütteln, aber Jeff, der eig mitlaufen wollte, hatte nen ordentliche, anscheinend (recht) nüchternen Fahrer gefunden und so waren wir schon um halb vier daheim. Jeff musste am nächsten Morgen um 6 Uhr aufstehen, seine Jungs wohin fahren, dort den ganzen Tag lang Rugby trainieren und dann zurückfahren^^

Am Morgen war ich dann i-wie schon um halb neun putzmunter (:O), hab fertig gepackt und dann haben wir uns nochmal alle in die Sonne gelegt Am Nachmittag bin ich nochmal zu allem Gruppen und hab Abschiedsfotos gemacht und danach noch zu meinen Mädels. Ich hatte Jeder je ein Foto von ihr und eins von mir entwickeln lassen und ihr gegeben, die haben sich so drüber gefreut  („Oh my god, I’m real now, I’m real!&ldquo! Ein Fotoalbum mit Gruppenbildern und Bildern mit mir hab ich auch noch gemacht, das gemeinsam anzuschauen war…interessant? Alle saßen um mich rum und haben jedes mal ein Kreischkonzert veranstaltet, wenn sie auf nem Bild drauf waren. Bilder von anderen wurden schnell als uninteressant eingestuft. Meine Ohren taten so weh danach! Aber schön wars :D

Ja, und danach wars auch schon Zeit für meinen Abschiedsabend mit den Freiwilligen: Burger, Bier, Kekse und Fußball. Dass die Portugiesen (es heißt übrigens Uruguayer und Chilenen^^ Für alle, die so ungebildet sind wie ich :P) auch noch so richtig schön fertig gemacht wurden, hat super gepasst :D Internetspruch des Tages: Der Schiedsrichter hatte mehr Ballkontakte als Ronaldo. Steinthalspruch des Tages (1-2h nach Spielende): Wie, wir haben gegen Portugal gespielt?! Ich dachte, das war Spanien!!

Und dann wars soweit – meine letzte Nacht in Steinthal! Das letzte Mal Steinthal-Pub, das letzte Mal Frühstück machen, das letzte Mal mit Flasche Duschen. Am Morgen hab ich alle Kinder verabschiedet, ich stand heulend an den Schulbussen :‘( Jacquen „I’m gonna rob you now“ *nimmt mich am Arm und führt mich weg* „What are you going to steal?“ „You, so you can’t go anywhere“ Recht lustig ist, dass er noch gar nicht wusste, dass ich geh und das nur scherzhaft so gesagt hat. Es war einfach so erstaunlich passend! :‘(( Danach bin ich nochmal zu den Kleinen und hab sie mit in den Kinderwagen gebracht. Anschließend noch beim Personal verabschieden, Bilder machen und alle auf meiner Flagge unterschreiben lassen (so ne große wie aus Neuseeland ^-^). Gepäck bestehend aus meinem großen Koffer, Laptoptasche, Rucksack, Handtasche, Schlafsack und 2 Plastiktüten hochgetragen (wenn ich flieg, kann ich so viele Klamotten und alles Duschzeugs und so hier lassen, aber das sortier ich dann aus, wenns soweit ist^^).

Und dann sollte ich um 10 Uhr abgeholt werden. Wir Freiwilligen saßen alle da und haben brav gewartet. Es wurde halb elf, ich ruf an „Die Fahrerin ist auf dem Weg, sie muss jeden Moment kommen“. Es wurde elf. Endlich kam das Auto. Ich spring auf „…Moment, warum sitzt da Loffie am Steuer?! Oh, is der Bukkie (=Steinthalauto) -.-„ Es wurde halb zwölf. Wir hatten gerade meine Set-Karten rausgekramt, da kam dann endlich das richtige Auto. Erklärung für die Verspätung: Sie sind erst um 9 losgefahren statt um 8/halb neun (Liane war natürlich noch nicht fertig – die etwas Chaotische aus der Vorbereitungswoche^^), dann waren auch noch viele LKWs unterwegs und überholen wollten sie nicht riskieren (afrikanisches Überholen ist nicht unsicher, es passen hier locker 3 Autos nebeneinander auf die Straße&hellip, dann ist Liane auch noch die Strecke das erste Mal gefahren (Beifahrerin ist aber schon öfters gefahren) und wollte sich Tulbagh erst noch anschauen und dann hatten die beiden auch noch Hunger und haben noch nen kurzen Besuch beim Supermarkt eingelegt. Wirklich entschuldigt haben sie sich auch nie „Achso, ihr habt seit 10 hier gewartet? oÔ“ Dieses Land…

Soviel zu meiner Steinthal-Zeit, der „Steinzeit“ :P Rest kommt später, ich bin jetzt zu müde für mehr…ein kleines Steinthal-Resümee allerdings noch:

Es war eine wunderschöne Zeit und es ging leider viel zu schnell vorbei. Meine Gruppe war perfekt; ich konnte mich mit ihnen verständigen, bei den Hausaufgaben helfen und gute Filme anschauen, sie werden immer „meine Babys“ bleiben <3 Hätte man mir im Vorhinein gesagt, dass es hier weder Kühlschrank, noch Heizung, noch Küche, noch Dusche, noch ausreichend breite Betten gibt – ich wäre trotzdem hierher gekommen. Das ist Afrika, viele Menschen leben hier (und noch so viel mehr weltweit) so oder schlechter. Ich hatte eigentlich eine sehr softe Version von Afrika. Ich hatte immer ein Bett mit nem Dach überm Kopf, fließend warmes Wasser, Essen und eine dem Deutschen recht ähnliche Sprache, sodass die Verständigung anfangs schwierig, aber mit Übung gut möglich war. Jetzt weiß ich so einfache Sachen wie eine Dusche wirklich zu schätzen Und wenn uns von offizieller Seite aus häufig das Gefühl gegeben wurde, wir werden nicht gebraucht/gewollt, haben die Kinder das mehr als nur wettgemacht. Ich könnte immer noch heulen beim Gedanken, dass ich sie (vorerst hoffentlich) nicht wieder sehen werde. Ich werde die ganzen verrückten Menschen vermissen, die Steinthal und Tulbagh so einzigartig und unvergesslich machen. Ich werde es vermissen, von zehn Kindern gleichzeitig angesprungen zu werden. Ich werde das „Steinthal-Englisch“ vermissen („Give for me", „Take a picture“, „let me see“, „I’m coming now&ldquo.  Ich werde es vermissen, alle weißen Menschen um mich rum zu kennen. Ich werde es vermissen, mit den andren Deutschen über die Kinder zu lästern. Ich werde es vermissen, Essen auszuteilen und für Kinder zuständig zu sein.

Um genau zu sein: Ich vermisse es jetzt schon! Eine wunderschöne Zeit, die zu Ende ging. Und dafür beginnt jetzt eine neue, hoffentlich genauso faszinierende, Zeit hier in Woodside

19.6.14 21:58
 
Letzte Einträge: Eine Horde verrückter Menschen..., Von Inkompetenz und Dummheit, Von Deutschen, Patenschaften und Ärzten, Regen, abgehackte Entenfüße und indische Ess-Kultur, Das Ende vom Anfang oder Der Anfang vom Ende



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung